Ausleitverfahren Schröpfen Bei der Trockenschröpfung wird der Schröpfkopf auf die zu behandelnde Stelle aufgesetzt. Durch den Sog entsteht an dieser Stelle eine starke Durchblutung und ein Extravasat (aus einem Gefäß ausgetretene, im Gewebe befindliche Blutflüssigkeit), welches die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt. An welchen Stellen die Gläser aufgesetzt werden hängt von der jeweiligen Symptomatik ab. Schröpfkopfmassage Bei dieser Therapievariante wird die Haut vor dem Aufsetzen der Schröpfköpfe mit einem Öl eingerieben. Nun werden die einzelnen Schröpfköpfe auf der Haut langsam verschoben. Durch den vorhandenen Sog hat diese Therapie eine weitaus stärkere durchblutungsfördernde Wirkung als eine normale Massage. Es entstehen an manchen Stellen mehr oder weniger stark ausgeprägte Extravasate. Das sind Flecken, die kleinen Blutergüssen ähneln, nicht wehtun und erwünscht sind, da sie durch den entstandenen Sog den Blut- und Lymphfluss anregen und somit dem Gewebe Gift- und Schlackenstoffe entziehen, die dann über die Niere ausgeschieden werden können Gesundheitspraxis Vitalia Francine Jakob, Huebstrasse 5a, CH-9443 Widnau Phon: 0041 71 722 36 36 www.praxis-vitalia.ch